• Saatgut: Vielfalt in Bauern- und Gärtnerhand 

    Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft NRW 


Das Projekt „Saatgut: Vielfalt in Bauern- und Gärtnerhand“ wurde im November 2017 von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. NRW gestartet und wird gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen. Ziel des Projektes ist, in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für die Bedeutung von Saatgut und Erhaltung von Nutzpflanzen-Vielfalt zu erhöhen. Bildungsveranstaltungen sollen eine Auseinandersetzung mit dem Saatgutmarkt und rechtlichen Bedingungen ermöglichen. Bei Fortbildungen können sich LandwirtInnen und GärtnerInnen über Vermehrung und Saatgutaufbereitung weiterbilden. Wir möchten gefährdete Getreide- und Gemüsesorten aus NRW, die auf der Roten Liste stehen, erhalten und nach neuen Vermarktungsmöglichkeiten suchen. Wir setzen uns für eine weitere Vernetzung von Sortenerhaltern und Züchtern in NRW ein.

Termine

 

geplant Ende Juni/ Anfang Juli

Exkursion ökol. Gemüsezüchtung Gärtnerhof Röllingsen

1. und 2. August 2018

Bingenheimer Saatgut: Züchtungs- und Sortentag für Erwerbsgärtner

30. August 2018, 18 - 20 Uhr

Sortenverkostung Tomaten mit Rita Breker Kremer beim Werkhof Projekt Dortmund

Aktuelles

Neuer nachbaufähiger und anpassungsfähiger Mais entwickelt

Mais gibt es eigentlich nur als Hybrid-Saatgut zu bekommen, das nicht nachgebaut werden kann. Das wollten einige Züchter ändern und haben wieder Maispopulationen entwickelt, bei denen der Nachbau möglich ist. Die weitere Besonderheit an den Populationen ist, dass die Einzelpflanzen in ihrer Genetik und dem Aussehen alle etwas unterschiedlich sind. Die Populationen haben also eine höhere Diversität im Bestand als Hybrid-, Klon- und Liniensorten. Diese Vielfalt auf dem Feld ermöglicht eine Anpassung an den Standort und sich ändernde Umweltbedingungen. Im Rahmen des Projektes würden wir gerne über Erfahrungen von Bäuerinnen und Bauern mit den Maispopulationen berichten und unterstützen gerne mit der Informationsbeschaffung und Vernetzung. Melden Sie sich bei Interesse gerne bei der AbL NRW (Svenja Holst, 02381-9053170, holst@abl-ev.de). Mehr Infos siehe hier

 

Saatgut-Tagung "Vielfalt in Bauern- und Gärtnerhand" (27. Februar 2018 in Haus Düsse)

Bei der Tagung gaben Züchter, Vermehrer und Sorten-Erhalter Einblicke in die Züchtung aus vielen unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Tagung war mit rund 70 Teilnehmern aus den verschiedensten Bereichen, wie Landwirte, Gärtner, Züchter, Mitglieder der Solidarischen Landwirtschaft, Bäcker und Bio-Großhandel sehr gut besucht. Es war die Auftaktveranstaltung des gleichnamigen zweijährigen Projektes der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Nordrhein-Westfalen (AbL NRW), welches von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW gefördert wird.
Hier erfahren Sie mehr über Referenten, Diskussionsthemen und können die Fotos anschauen!