Tag der offenen Tür bei Bingenheimer Saatgut

„Bingenheimer Saatgut“ ist einer der bekanntesten Anbieter von ökologisch gezüchtetem Saatgut in Deutschland, den man bei dessen Züchtungs- und Sortentagen am 1. und 2. August 2018 genauer kennenlernen konnte. Man könnte sagen, dass hier Saatgut von Gärtnern für Gärtner erzeugt wird... Die Sorten sind samenfest, es gibt keine Nachbaugebühren und sie wurden unter ökologischen Bedingungen gezüchtet. Beim Tag der offenen Tür konnte man Einblicke in die Züchtung erhalten und die Saatgutaufbereitung. Am Abend fand eine Podiumsdiskussion statt, bei der vier Geschäftsführer aus dem BIO-Handel, wie Großhändler und Lebensmitteleinzelhändler, aus Deutschland und Nachbarländern diskutierten, welche Schritte der Handel unternehmen müsste, um mehr ökologisch gezüchtete Sorten in sein Sortiment zu integrieren. 

Pflanzenbau-Feldtage der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) 2018

Pestizidzulassungen für Bayer, Vielfalt auf dem Acker durch Populationen und die Software 365FarmNet

12.06.2018 Die DLG-Feldtage sind eine Art Messeveranstaltung zum Thema Pflanzenbau und dieses Jahr waren 410 Aussteller dabei - Hauptsächlich Produzenten und Händler von Saatgut, Dünger, Pestiziden, Maschinen und Technik. Alle auf einem Gelände konzentriert, wird deutlich, wie viele Unternehmen die Bauern und Bäuerinnen umschwirren, um ihre teils auch überflüssigen Produkte zu verkaufen und Geld mit der Landwirtschaft zu machen, teilweise auf Kosten der Natur. Hier soll berichtet werden über einige Saatgutanbieter auf den Feldtagen. 

Heterogenes Saatgut / Populationen / Evolutionsramsche

Diese Begriffe bezeichnen Vielliniensorten, also heterogene Sorten, die im Gegensatz zu herkömmlichen Sorten genetisch breiter aufgestellt sind und die einzelnen Pflanzen auf dem Acker variieren stärker. Ähnlich wie bei Arten- und Sortengemengen erwarten die Züchter, dass die Populationen dadurch viel mehr Spielräume haben, um auf sich verändernde Umweltbedingungen und Umweltstress wie Pflanzenkrankheiten, Schädlinge und Wetterextreme zu reagieren. Außerdem können sich die Sorten besser an den Standort anpassen. Außerdem gibt es Maispopulationen, die nachbaufähig sind als Alternative zu Hybriden.